Massaman Curry mit Rindfleisch (Kaeng Masaman Nuea)

Massaman Curry mit Rindfleisch (Kaeng Masaman Nuea)

Das Massaman Curry ist eines der vielen bekannten Currys aus Thailand. Dieses milde und sehr cremige Curry wird vorwiegend im Süden des Landes serviert. Der große Unterschied zum Grünen-, Gelben- oder Roten Thaicurry ist die Zubereitung. Das Rindfleisch wird mit der Currypaste, Kokosmilch und den Erdnüssen wie ein Eintopf gekocht. Ebenfalls beliebt ist das Massaman Curry mit Hähnchen. Massaman ist kein Wort aus dem thailändischen. Es kommt aus dem 19. Jahrhundert und ist auf den muslimischen Teil der Bevölkerung zurückzuführen. Das „Mussulman curry“ war damals das Curry der Muslime.

Alles was man braucht ist Zeit.

Neben all den leckeren Zutaten braucht man vor allem eines um dieses Curry zu kochen – Zeit. Das Rindfleisch sollte unbedingt auf kleiner Flamme langsam geköchelt werden. Nur so stellt man sicher das es super zart wird und am Ende auf der Zunge zerfällt.

 
 

FÜR 4 PERSONEN
Laktosefrei Fleisch

Zutaten
600 g Rinderbraten, gewürfelt
400 ml Kokosmilch
3 EL Massaman Currypaste
10 grüne Kardamom Kapseln
2 Zimtstangen
3 Sternanis
8 Schalotten
150 ml Wasser
2 tbs Fischsauce
1 Kortoffel, geschält und gewürfelt
1 EL Tamarindenpaste
2 EL Palmzucker
4 EL geröstete Erdnüsse
2 EL Erdnussöl
Frisches Thaibasilikum

Gewürze rösten

Mischt zuerst das gewürfelte Rindfleisch mit einem Esslöffel Erdnussöl und der Massaman Currypaste in einer Schüssel. Stellt diese erst einmal auf die Seite.

Nehmt nun einen großen Kochtopf und erhitzt darin das restliche Erdnussöl. Gebt zu erst die Gewürze (Kardamom, Zimt und Sternanis) in den Topf und bratet diese auf mittlerer Hitze bei ständigem Rühren für etwa eine Minute an. Gebt nun die Schalotten hinzu und bratet diese bis sie goldbraun geworden sind.

Auf kleiner Flamme

Nun kommt das marinierte Fleisch in den Topf. Bratet dieses von allen Seiten scharf an. Löscht das Fleisch mit der Kokosmilch, dem Wasser und der Fischsauce ab. Das Fleisch sollte vollständig mit Wasser bedeckt sein. Gebt hier ggf. noch etwas Wasser hinzu. Bringt nun die Flüssigkeit zum Kochen und reduziert anschließend die Hitze so das alles mit geschlossenem Deckel ganz leicht für eine Stunde köchelt.

Nun kommen die Kartoffelwürfel, die Hälfte der gerösteten Erdnüsse sowie die Hälfte des Thaibasilikums in den Topf. Köchelt die Kartoffeln für weitere 30 Minuten oder so lange bis diese gar sind.

Nehmt anschließend das Curry vom Herd und rührt den Palmzucker, Tamarindenpaste und das restliche Thaibasilikum unter. Schmeckt alles mit Fischsauce ab und serviert das Curry mit den restlichen Erdnüssen zusammen mit frisch gekochtem Reis.

Was denkt Ihr?

Habt Ihr dieses Rezept ausprobiert? Dann lasst es uns wissen! Kommentiert, bewertet und tagged eurer Foto bei Instagram mit #lovefoodasia. Vielen Dank f¸r Eure Meinungen und Eure Unterst¸tzung!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen