Currypaste aus Südthailand (Kreung Gaeng Ped Dai)

Currypaste aus Südthailand (Kreung Gaeng Ped Dai)

Thai Curry Pasten sind die Grundlage der thailändischen Küche. Wir haben Euch die Rezepte der bekanntesten drei Pasten bereits vorgestellt. Die Rote, Grüne und die Gelbe Currypaste! Heute ergänzen wir die Liste mit einer wirklich schmackhaften Paste aus dem Süden Thailands. Optisch könnte man meinen diese Paste ist eine gelbe Currypaste, was von der frischen Kurkumawurzel kommt. Und das ist auch einer der grundlegneden Unterschiede zu den anderen Pasten. Zudem findet man bei dieser Paste schwarzen Pfeffer und eine ordentliche Menge an Garnelenpaste auf der Zutatenliste. Diese Currypaste ist die Basis für viele leckere Gerichte der südthailändischen Küche.

 
 

FÜR 4 PERSONEN
glutenfrei laktosefrei

Zutaten
50 g getrocknete Thai Bird Chilis (Prik Haeng)
30 g frische Thai Bird Chilis (Prik Kee Noo)
50 g Knoblauch
50 g frischer Kurkuma, gehakt
25 g Schalotten, gehakt
50 g Galangal, gehakt
5 Stängel Zitronengras
½ Kaffir Limette
2 EL schwarze Pfefferkörner
½ EL Salz
2 EL Garnelenpaste

Arbeitsschritte

Zuerst entfernt Ihr äußeren Schichten vom Zitronengras. Für das Rezept brauchen wir nur den weißen Teil. Schneidet diesen in feine, kleine Stückchen.

Nun entfernt mit einem scharfen Messer die grüne Schale der Kaffir Limette. Genau diesen benötigen wir für das Rezept. Solltet Ihr keine Kaffir Limette haben, tut es auch eine „normale“ Limette. Schneidet die Schale in feine Streifen.

Nehmt nun einen großen Mörser und zermahlt die getrockneten Chilis und die Pfferkörner zu einem feinen Pulver. Gebt nun die frischen Chilis hinzu und vermalt diese so fein es nur möglich ist. Nun kommen Stück für Stück die frische Kurkuma, Knoblauch und die Schalotten hinzu. Auch wenn es anstrengend ist wird alles per Hand schön fein zermahlen.

Als nächstes kommen das Zitronengras und die Limettenschale hinzu. Auch dieses wird fein zermahlen. Am Ende kommen Salz und Garnelenpaste hinzu. Alles gut verrühren. Die Paste sollte am Ende eine richtig cremige Konsistenz haben.

Hinweise

Vielleicht fragt Ihr Euch warum wir alles im Mörser zerkleinern und keinen Mixer verwenden. Durch das Zermahlen von Hand werden die Öle der Zutaten ausgelöst. Das gibt der Paste mehr Geschmack als es in einem Mixer möglich wäre.

Und Aufpassen: Die Kurkumawurzel färbt stark ab. Am besten dünne Handschuhe bei der Verarbeitung verwenden!

Was denkt Ihr?

Habt Ihr dieses Rezept ausprobiert? Dann lasst es uns wissen! Kommentiert, bewertet und tagged eurer Foto bei Instagram mit #lovefoodasia. Vielen Dank für Eure Meinungen und Eure Unterstützung!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen