Mingalaba Myanmar: 10 Insider Tipps für deine erste Reise nach Myanmar

Mingalaba Myanmar: 10 Insider Tipps für deine erste Reise nach Myanmar

Nach unseren Insidertipps für Vietnam begeben wir uns heute auf die Reise in ein Land welches noch gar nicht allzu lange seine Grenzen für Touristen und Backpacker geöffnet hat. Nämlich nach Myanmar. Als wir zum ersten Mal dieses Land besuchten gab es noch kein „Visa on Arrival“ und es war durchaus mit etwas Arbeit verbunden um einzureisen. Hier geben wir euch 10 wertvolle Insider-Tipps für euren ersten Trip in das Land der tausend Pagoden.

1. Einreise

Für gewöhnlich wirst du über Bangkok mit dem Flugzeug einreisen. Air Asia fliegt täglich von Bangkok nach Rangun (Yangon). Es auch einen Flughafen in Mandalay. Auch hier ist die Einreise per Flugzeug möglich. Eine Einreise über den Landweg (Thailand-Myanmar ist für Touristen nur mit einem gültigen Visum möglich. Nach aktuellem Stand werden an der Landgrenze keine Visa ausgestellt. Solltet ihr auf diesem Weg einreisen wollen so empfehlen wir euch vorher ein Visum zu besorgen.

2. Wo starte ich meine Reise?

In der Regel startet man seine Reise durch Myanmar in der ehemaligen Hauptstadt Rangun (Yangon). Die Stadt hat sich durch die Öffnung des Landes schnell entwickelt und tut es immer noch. Die Veränderungen im Land kann man in Rangun am deutlichsten spüren. In der Stadt gibt es viele Unterkünfte von Low Budget bis Luxus ist alle vertreten. Rangun hat kulturell einiges zu bieten. Der Besuch der Schwedargon Pagode bei Sonnenuntergang sollte nicht ausgelassen werden.

3. Welche Routen kann ich bereisen?

Die klassische Route Ist die Reise von Rangun nach Mandalay mit einem Abstecher an den Inle See und über Bagan zurück nach Rangun. Kann man machen, muss man aber nicht. Natürlich spielt die Zeit eine große Rolle. Solltet ihr lediglich 2 Wochen Zeit haben so empfiehlt sich die genannte Route natürlich. Alternativ könnt ihr zuerst in den Süden an den Goldenen Felsen reisen und von dort aus an den Strand. Die Strände in Myanmar sind auf keinen Fall mit denen Thailands zu vergleichen. Dennoch kann man festzustellen die vorrangig chinesischen Investoren bereits auf dem Vormarsch sind. Das bedeutet das sich in absehbarer Zeit ein zweites Thailand an den Küsten Myanmars entstehen wird. Nach einigen Badetagen geht es weiter nach Bagan, dem Highlight des Landes. Von dort aus reist ihr über Mandalay an den Inle See und wieder zurück nach Rangun. Plant für diese Route 3-3 ½ Wochen ein.

4. Das liebe Geld

Die Geldscheine in Myanmar sind in der Regel in einem sehr schlechten Zustand. Die Scheine der Landeswährung (Kyat) werden wohl sehr selten neu gedruckt. Außerdem werdet Ihr viele Scheine benötigen da ihr für einen Euro zirka 1800 Kyat bekommt (Stand: September 2018). Lasst Euch auf keinen Fall zu alte Scheine andrehen. Denn diese werden in Geschäften so gut wie gar nicht angenommen. Wichtig im Land ist der Umgang miteinander beim Bezahlen. Man überreicht das Geld nie mit der linken Hand. Am besten übergebt ihr das Geld mit der rechten Hand und legt dabei eure linke Hand an den rechten Unterarm.

5. Rucksack oder Koffer?

Wenn ihr euch überhaupt diese Frage gestellt habt und noch irgendwelche Zweifel haben solltet dann können wir euch die letzte Unsicherheit nehmen: Ganz klar der Rucksack. Myanmar ist perfekt für Backpacker geeignet. Nehmt nicht zu viel aber auch nicht zu wenig mit. Ihr bleibt flexibel und könnt den Rucksack bei der Reise durch das Land sehr gut in Bus oder Bahn verstauen.

6. Unterwegs im Land: Bus oder Bahn?

Die meisten Touristen reisen mit dem Bus durch das Land. Und das ist sicherlich die bequemste und schnellste Art um von A nach B zu kommen. Wir jedoch sind, genau wie „The man in seat 61“ große Fans des Zugfahrens. Natürlich sin die Züge in Myanmar eine absolute Katastrophe und man sollte bei einer Zugfahrt in Myanmar nicht auf großen Komfort setzen. Dennoch gibt es keinen bessern Weg um mit der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen. Die hüfende Reise von Rangun nach Mandalay wird uns für immer im Gedächtnis bleiben. Eine Busfahrt hingegen bleibt wohl eher selten im Gedächtnis hängen.

7. Ab auf das Schiff

Ein weiteres Fortbewegungsmittel, welches in den vergangenen Jahren immer mehr in den Fokus der Backpacker gerückt ist, sind die Schiffe auf dem Irrawaddy. Eine Fahrt mit einem der Schiffe von Mandalay nach Bagan oder umgekehrt ist ein wahres Erlebnis und alleine durch die langsame Art des Fortbewegens unglaublich authentisch. Einmalige Erlebnisse sind hierbei garantiert.

8. Wo finde ich Authentisches Essen?

Sicherlich nicht in einem der neu eröffneten Restaurants. Die Qualität diese Restaurant wollen wir auch gar nicht schlecht reden, dennoch findet das öffentliche Leben der Bevölkerung auf der Straße statt. Und hier wird auch gegessen. Bereits nach der Ankunft in Rangun oder Mandalay solltet ihr durch die Straßen schlendern und auf die vielen kleinen Essenstände achten. Hier gilt die immer gleiche Regel: Je weniger westliche Touristen du siehst, umso authentischer und in der Regel auch günstiger, ist das Essen. Die beiden wichtigsten Gerichte sind die klassische Mohinga (Fischsuppe) und Ohn no khao swè (Kokos-Hähnchensuppe).

9. Auf keinen Fall sollte ich…

Auch wenn die Regierung die Zügel etwas lockerer hält als noch vor einigen Jahren gilt der Grundsatz nicht schlecht und vor allem öffentlich schlecht über die Regierung zu sprechen. Denkt euch euren Teil aber posaunt das nicht gleich an jeder Ecke heraus.

Myanmar ist ein überwiegend buddhistisches Land. Wenn ihr einen Tempel betretet dann tut dies leise und mit Respekt vor den Gläubigen. Zieht auf alle Fälle eure Schuhe aus wenn ihr eine Pagode betretet.

Füße sind ohnehin ein Thema, in ganz Südostasien. Man sollte auch nicht mit dem Fuß auf Leute zeigen. Wobei wir uns schon immer gefragt haben wann wir mal das Bedürfnis hatten mit dem Fuß auf eine andere Person zu zeigen?

Auch ein Thema in ganz Südostasien ist der Streit. Hier gilt es immer das Gesicht zu waren. Solltet ihr einmal in eine Streitigkeit geraten dann vermeidet es laut zu werden oder das Gegenüber zu beleidigen. Auch bei Unstimmigkeiten ist es in Myanmar sehr wichtig sich zu respektieren.

10. Geheimtipps

Unser Geheimtipp in Myanmar ist die lange Reise nach Mrauk U. Eine abgelegene Stadt in der Nähe der Westküste des Landes. Diese wunderschöne Stadt ist zwar über Sittwe mit dem Flugzeug von Mandalay und Rangun aus zu erreichen, dennoch lohnt sich die beschwerliche Fahrt über den Landweg. Am besten reist ihr von Mandalay nach Mrauk U. Dort findet ihr wunderschöne Tempel und es ist noch nirgends überlaufen. Kein Vergleich zu Bagan. Hier lohnt es sich 2 Tage zu verbringen und die Tempelanlagen zu besichtigen.

Sollten euch wichtige Informationen in unserer Aufzählung fehlen dann freuen wir uns natürlich über euer Feedback! Schreibt uns einfach eine kurze (oder lange) Nachricht.

Print Friendly, PDF & Email
Kategorie BLOG, REISEN, TIPPS

Nach einem langen Trip durch Asien begann ich in 2014 diesen Blog zu schreiben. Ich liebe das asiatische Essen und reise immer noch regelmäßig durch Asien. Auf diesem Blog teile ich meine Erfahrungen, Bilder und meine eigenen Rezepte mit Euch.

Kommentar verfassen