Süß-scharfes Curry mit Tofu und Banane

 
Süß-scharfes Curry mit Tofu und Banane
FÜR 4 PERSONEN
glutenfrei vegan laktosefrei

Zutaten
1 mittlere Zucchini, gewürfelt
1 Block fester Tofu (geräuchert), gewürfelt
500 ml Kokoscreme
250 ml Gemüsebrühe
1 reife Banane, 1 cm Stücke
1 große Zwiebel, fein gehakt
3 EL gelbe Curry Paste
1 EL Palmzucker
1 Stängel Zitronengras
2 Kaffir Limettenblätter
1 EL Sambal Oelek
1 EL Mango Chutney oder Pfirsichmarmelade
1 EL Erdnussöl
1 Bund frischer Thaibasilikum

Inspiriert von einem klassischen, gelben Thai Curry haben wir dieses vegane Rezept kreiert. In Kürze hat man ein spezielles und wahnsinnig gutes Curry auf den Tellern. Dieses Gericht ist durch die verwendete Kokoscreme sehr sättigend und es bekommt durch die Süß-scharfe Mischung eine ganz besondere Note. Wir haben für das Rezept geräucherten Tofu verwendet. Wem dieser Geschmack zu speziell oder penetrant ist der ersetzt diesen durch normalen festen Tofu. Wer zudem kein Mango Chutney zur Hand hat kann stattdessen auch Pfirsichmarmelade verwenden um den fruchtig-süßen Geschmack ins Curry zu bekommen.

Erhitzt das Öl in einer Pfanne oder Wok. Bratet die Zwiebeln scharf an bis diese leicht glasig sind. Gebt Palmzucker, Currypaste und Tofu Stücke hinzu. Bratet alles unter ständigem Rühren für 3 Minuten an.

Löscht den Tofu nun mit der Kokoscreme und der Gemüsebrühe ab und bringt die Flüssigkeit zum köcheln. Reduziert die Hitze und gebt Kaffir Limettenblätter sowie das Zitronengras hinzu. Nehmt ein Messer und schneidet das Zitronengras rautenförmig ein damit es seinen vollen Geschmack entfalten kann.

Nun kommen Zucchini, Mango Chutney oder Ersatzweise die Marmelade sowie das Sambal Oelek hinzu. Köchelt das Curry für 5 Minuten.

Schaltet den Herd aus, gebt die Bananenstücke hinzu und lasst diese auf der Nachwärme weich werden. Serviert anschließend das Curry mit Reis und den frischen Thai Basilikumblättern.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen