Knusprige, vietnamesische Teigtaschen (Bánh gối)

 
Knusprige, vietnamesische Teigtaschen (Bánh gối)

FÜR 20-25 TEIGTASCHEN
laktosefrei

Zutaten
Grundteig für asiatische Teigtaschen
500 g Hackfleisch, gemischt
50 g Glasnudeln
2 kleine Schalotten, fein gehakt
1 Karotte, gerieben
1 ELGemüsepaste
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Zucker
100 ml Pflanzenöl, zum Frittieren

Bánh gối sind die vietnamesische Antwort auf die indischen Samosas und erinnern optisch an kleine Kissen. In Vietnam sind Bánh gối ein sehr beliebter Snack der überall im Land zu finden ist. Der Teig ist in Kürze zubereitet. Für alle die sich diesen Aufwand dennoch sparen wollen tut es auch die fertige Variante aus dem Asia Supermarkt. Die Bánh gối werden in der Regel mit Rindfleisch, Hähnchen, Schrimps oder Gemüse gefüllt. Für unser Rezept haben wir gemischtes Hackfleisch verwendet. Hier sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Füllt die Teigtaschen mit allem was euch schmeckt.

Weicht die Glasnudeln in kochendem Wasser für 3 Minuten ein und schüttet anschließend das Wasser ab. Stellt die Nudeln vorerst auf die Seite.
Nun wird der Teig zubereitet. Deckt die Schüssel anschließend ab und lasst den Teig für 30 Minuten ruhen.
Würzt das Hackfleisch nun mit Salz, Pfeffer, Zucker und der Gemüsepaste bevor ihr die Schalotten, Karotten und Glasnudeln untermischt. Stellt die Füllung für 15 Minuten auf die Seite.
Nehmt ein Nudelholz und rollt den Teig flach aus. Mit einem großen Glas werden nun, ähnlich dem Plätzchen ausstechen, die einzelnen Stücke ausgestochen. Diese sollten zirka 6-7 cm Durchmesser haben.
Nehmt nun ein Teigstück und gebt einen Esslöffel von der Füllung in die Mitte und faltet die Ränder nun zusammen das ihr einen Halbmond erhaltet. Pinselt den Teig nun mit etwas Wasser ein und faltet die Ränder fest zusammen damit der Teig sich verbindet. Hierfür könnt ihr auch eine Gabel nehmen.
Erhitzt nun das Öl in einem Wok bis an einem Holzstäbchen Blasen aufsteigen. Frittiert nun die Bánh gối bis sie golden braun sind.
Serviert werden die Bánh gối mit frischen Kräutern und einer Chilisauce.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

Kommentar verfassen