Phnom Penh Highlights (SOA 74)

Letzter Eintrag: Street Food in Phnom Penh (SOA 73)

Nach meinem Street Food Tag gestern ging es am dritten Tag in Phnom Penh wieder einem etwas touristische zu. Ich machte mich auf den Weg zu den Highlight der Stadt. Bereits vorgestern war ich im Tuol Sleng Museum. Heute lief ich nach einem leckeren Frühstück an einem kleinen Stand um die Ecke los zum Königspalast. Ein Palast der in den 1860er Jahren gebaut wurde und neben der Khmer Königen auch die grausamen Mörder um Pol Pot, die Roten Khmer, beherbergte.
Heute liegt der Palast friedlich am östlichen Rand von Phnom Penh in unmittelbarer Nähe zum Mekong. Auf dessen Vorplatz tummeln sich die Einheimischen und Touristen gleichermaßen auf den Grünflächen um sich zu entspannen oder die Aussicht auf den Palast zu genießen. Ich tat es en Leuten gleich und legte mich mit einem kleinen Snack in der Hand ebenfalls auf die Wiese. Einen Besuch im Palast sollte man auf alle Fälle einplanen wenn man Phom Penh besucht.

Ich ging weiter um mir die Tempel der Stadt anzusehen. Der Wat Ounalon liegt in unmittelbarer Nähe zum Palast. Ebenso wie der Wat Phnom. Der Wat Phnom ist der wohl bekannteste Stupa von Phnom Penh. Errichtet auf einem 27 Meter hohen künstlichen Hügel mit 300 Meter Durchmesser ist es das höchstgelegene religiöse Bauwerk der Stadt.

Von dort lief ich wieder zurück in Richtung Hotel. Auf dem Weg besuchte ich noch das Nationalmuseum welches durchaus einen Besuch wert ist. Man sollte allerdings etwas Zeit mitbringen. Die Geschichte des Landes ist nicht in 30 Minuten erzählt.

Am Abend traf ich drei Einheimische vor einem kleinen Markt. Wir unterhielten uns für eine Stunde und teilten Getränke und Essen. Ich erhielt noch einige gute Tipps für gute Khmer Gerichte und verabschiedete mich ins Bett. Morgen ist mein vorerst letzter Tag in der Stadt. Diesen will ich noch ausgiebig nutzen.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentare

  1. Pingback: Die Killing Fields von Phnom Penh | Love.Food.Asia.

Kommentar verfassen