Indisches Biryani

 
Indisches Biryani

FÜR 4 PERSONEN
glutenfrei vegan laktosefrei

Zutaten (Tofu)
1 Block Tofu, gewürfelt
2 EL Sojasauce
1 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Chilipulver
1 TL Currypulver

Zutaten
1 EL Speiseöl
1 Zwiebel, halbiert, dünn geschnitten
2 Knoblauchzehen, gehakt
1 Zimtstange
6 Kardamom Kapseln, zerdrückt
1 1/2 TL Kreuzkümmel
1/4 TL Chilipulver
400 g Jasmin oder Basmati reis, gekocht
350 ml Gemüsebrühe
175 g grüne Bohnen, 3 cm Stücke
200 g Brokkoli
100 g Zucchini, geschnitten
Frischer Koriander
2 EL geröstete Erdnüsse

Biryani ist ein Gericht aus Südost Asien das aus gebratenem reis, Gemüse und manchmal auch aus Fleisch besteht. Am meisten wird es in Nordindien gegessen wobei die Herkunft des Gerichtes nahezu unbekannt ist. Das Wort “biryani” kommt auf alle Fälle aus dem Persischen wo das Wort “birinj” Reis und die Wörter “biryan” or “beriyan” braten oder rösten bedeuten. Sicher ist das unser veganes Biryani ganz einfach zuzubereiten und zudem super lecker ist.

Zuerst wird der Tofu in kleine Würfel geschnitten und in einer Frischhaltefolie mit der Sojasauce, Kreuzkümmel, Chilipulver und Currypulver vermischt. Schließt diese sodass fast keine Luft mehr in der Tüte ist und legt sie in den Kühlschrank.
Erhitzt nun das Öl in einer Pfanne und bratet die Zwiebeln und den Knoblauch für etwa 3 Minuten auf mittlerer Hitze.
Gebt Zimt, Kardamom, Kreuzkümmel und Chilipulver hinzu und rührt alles gut durch.
Nun kommt der zuvor gekochte Reis in die Pfanne bratet diesen unter ständigem rühren gut durch.
Schüttet die Gemüsebrühe zum Reis und gebt Bohnen, Zucchini und Brokkoli dazu.
Köchelt alles in der abgedeckten Pfanne für 12 Minuten auf mittlerer Hitze.
In einer kleinen Pfanne wird in der Zwischenzeit der eingelegte Tofu knusprig gebraten.
Nehmt das Biryani vom Herd und lasst alles nochmals gut durchziehen. Nehmt die Zimtstange aus dem Biryani und hebt den knusprigen Tofu unter die Masse.
Serviert wird das Biryani mit frischem Koriander und gerösteten Erdnüssen. Sehr lecker schmeckt das Ganze auch mit einem veganen Jogurt als Beilage.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen