Veganes Massaman Curry

Veganes Massaman Curry

In diesem veganen Curry vereinen sich die Geschmacksrichtungen von Persien und Thailand zu einem Geschmackserlebnis. Während das Massaman Curry weitestgehend mit Rind- oder Schweinefleisch zubereitet wird haben wir hier eine vegane Version gekocht die unserem Geschmacksempfinden nach sogar noch besser ist als die Originalrezepte aus Thailand.

Einfach und schnell

Unser veganes Massaman Curry ist wie immer schnell und einfach zubereitet. In Kürze hat man also ein typische Thaicurry auf dem Tisch!

 
 

FÜR 4 PERSONEN
glutenfrei vegan laktosefrei

Zutaten (Tofu)
1 block Tofu, gewürfelt
1 EL Currypulver
1 EL Sojasauce
1 EL Sesamöl
1 EL Schwarzkümmelsamen
1 EL Palmzucker

Zutaten (Curry)
600 g Süßkartoffeln, gewürfelt
2 Karotten, geschnitten
150 g Zuckerschoten
1 rote Zwiebel, geviertelt
2 Knoblauchzehen, gehakt
3 Sternanis
1 Zimtstange
600 ml Kokosmilch
1 EL Erdnussöl
3 EL Massaman Currypaste
1 EL Palmzucker
Geröstete Erdnüsse
Frischer Koriander

Mischt alle Zutaten für das knusprige Tofu in einem Gefrierbeutel und stellt diesen für 30 Minuten in den Kühlschrank.

In einer Pfanne werden nun die Currypaste und der Palmzucker in etwas Erdnussöl für 1 Minute angebraten. Gebt Zwiebeln und Knoblauch hinzu und bratet alles für eine weitere Minute.

Löscht alles mit der Kokosmilch ab und bringt diese zum köcheln. Gebt die Süßkartoffeln, Karotten, Zuckerschoten und Sternanis zusammen mit der Zimtstange in die Kokosmilch und köchelt alles für 15 Minuten.

In der Zwischenzeit wird der eingelegte Tofu aus dem Kühlschrank in einer kleinen Pfanne knusprig gebraten. Serviert unser veganes Massaman Curry zusammen mit frischem Reis, gerösteten Erdnüssen und frischem Koriander.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen