Veganes Gemüsekorma aus Indien

Veganes Gemüsekorma aus Indien

Das Korma hat seinen Ursprung in Süd- und Zentralasien und wird häufig mit Nüssen und Jogurt zubereitet. Man findet die unterschiedlichsten Varianten in der indischen aber auch in der persischen Küche. Für unser veganes Gemüsekorma haben wir den Jogurt durch Kokoscreme ersetzt was dem ganzen Gericht eine komplett andere Geschmacksnote verleiht. Die cremige Konsistenz macht dieses Gericht einfach nur unwiderstehlich. Das perfekte Gericht für alle Liebhaber der indischen Küche.

 
 

FÜR 4 PERSONEN
glutenfrei meat laktosefrei

Zutaten
3 EL Korma Curry Paste
1 Block Tofu, gewürfelt
1 große Zwiebel, geviertelt
1 große Karotte, geviertelt und in Streifen geschnitten
100 g grüne Bohnen
250 g Blumenkohl
2 Kartoffeln, geschält und gewürfelt
400 ml Kokoscreme
120 g Cashewnüsse
3 EL Speiseöl
Salz
Wenn ihr es etwas schärfer mögt dann bratet 2 grüne Chilis mit der Paste an!

Gebt die Cashewnüsse und die Kokoscreme in eine Schüssel und lasst die Nüsse gut einfachen. Stellt die Schüssel auf die Seite.

In der Zwischenzeit wird Wasser erhitzt und die Kartoffeln und Karotten werden gedämpft bis sie gar sind. Stellt auch diese anschließend auf die Seite. Erhitzt 2 EL Öl in einer Pfanne und bratet den Tofu in 2 EL Korma Paste bis der Tofu knusprig und golden braun ist. Wieder auf die Seite stellen.
In der gleichen Pfanne werden nun die Zwiebeln golden angebraten. Nun kommt der Rest der Korma Paste hinzu. Bratet alles bei ständigem Rühren für eine Minute.

In einem Küchenmixer werden nun die Eingeweichten Nüsse mit der Kokosmilch zu einer cremigen Masse verarbeitet. Diese kommt nun in die Pfanne zu den Zwiebeln und der Korma Paste. Gebt den Blumenkohl hinzu und köchelt diesen für ca. 5 Minuten in der Sauce. Dann kommen Bohnen, Karotten und Kartoffeln hinzu. Köchelt alles für 1-2 weitere Minuten. Die Sauce sollte dabei schön cremig werden.

Schmeckt alles mit ein wenig Salz ab und serviert das Korma mit Reis oder Roti. Als super leckere Beilage empfehlen wir eines unserer leckeren Roti. Nämlich Roti Canai oder Roti Prata.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen